Stuttgart, 7. Juli 2014 - Der erste Sieger auf Stuttgarter Rasen heißt John McEnroe! Der 55-jährige US-Amerikaner besiegte bei der Rasen-Premiere im Rahmen des MercedesCup auf der Anlage des TC Weissenhof im Duell zweier ehemaliger Wimbledon-Champions Michael Stich mit 6:4, 5:7 und 10:8 im entscheidenden Match-Tiebreak. Vor 2.000 Zuschauern ließen die beiden Tennis-Allzeitgrößen ihre immer noch vorhandene Klasse aufblitzen und auch den Spaß nicht zu kurz kommen. Da blieb für McEnroe zwischendurch sogar Zeit, Erdbeeren mit Schlag zu probieren oder sein T-Shirt zur Freude der Zuschauer in die Menge zu werfen.

Nach der Partie sparten McEnroe und Stich nicht mit Komplimenten für den neuen Mercedes-Court. „Der Rasen hier ist so gut, dass man sogar mit Sandschuhen einen guten Halt finden würde“, sagte McEnroe. „Es hat mir sehr großen Spaß gemacht, auf diesem Platz zu spielen. Die Stimmung war super – und sie wird noch besser sein, wenn im kommenden Jahr auf dem großen Centre Court gespielt wird“, betonte Stich. In einer vor dem Match abgehaltenen Pressekonferenz beglückwünschte der Hamburger Turnierdirektor seinen Stuttgarter Kollegen Edwin Weindorfer zum Umstieg auf Gras: „Der Wechsel auf Rasen ist eine große Chance für den MercedesCup. Ich gratuliere zu diesem mutigen Schritt“, so Stich.

John McEnroe zeigte sich vor allem darüber erfreut, dass ab dem kommenden Jahr die Vorbereitungsphase für Wimbledon von zwei auf drei Wochen ausgebaut wird: „Seit den 80er-Jahren wurde über diese Veränderung im Kalender diskutiert. Jetzt wurde die Rasensaison endlich um eine Woche verlängert. Es ist gut, dass die Spieler ab dem kommenden Jahr mehr Zeit haben, um diesen schwierigen Wechsel von Sand auf Rasen zu schaffen“, sagte „Big Mac“.

Nach dem Einzel bestritten McEnroe und Stich, ihres Zeichens Wimbledon-Doppelsieger 1992, noch ein Showdoppel über einen Satz gegen Henri Leconte und Alexander Waske, das das französisch-deutsche Duo mit 7:6 (7/4) für sich entschied. Leconte wurde dabei seinem Ruf als Tennis-Entertainer wieder einmal vollauf gerecht und sorgte für Lacher am Fließband. Der Franzose holte übrigens vor genau 30 Jahren den Einzeltitel beim MercedesCup. Erinnern kann er sich an diesen Triumph kaum noch, wie er lachend erklärte: „30 Jahre sind eine verdammt lange Zeit...“

MercedesCup Rasenpremiere McEnroe & Stich

The grass court season grows