Der Sieger der Lyoness Open powered by Sporthilfe Cashback Card 2016 heißt Ashun Wu! Der Chinese setzte sich am spannenden Finaltag im Diamond Country Club in Atzenbrugg gegen eine ganze Schar an Konkurrenten durch und sicherte sich mit dem letzten Putt den Siegerscheck über 166.666 Euro.  Für den 30-Jährigen war es der zweite Titel auf der European Tour nach den China Open 2015. „Ich bin überglücklich und kann es noch gar nicht glauben. Es war so spannend, weil die Scores bis zum Schluss so eng zusammenlagen! Das Wetter war heute leider nicht so gut, aber das hat mich nicht beeinflusst. Ich fühlte mich sehr wohl auf dem Platz und hatte mitunter einige starke Schläge. Beim letzten Putt habe ich zu meinem Caddie gesagt, dass ich den Ball jetzt einloche – und dann war er auch schon drinnen.“

Bernd Wiesberger belegte als bester Österreicher Platz 10, Lukas Nemecz landete auf Rang 38.

Auch im Jahr 2015 zeigte sich der Diamond Country Club von seiner besten Seite. Perfektes Wetter und großartiges Golf sorgten für tolle Stimmung unter den zahlreich angereisten Golffans.

Der Sieger der Lyoness Open powered by Greenfinity 2015 im Diamond Country Club in Atzenbrugg heißt Chris Wood! Der Engländer brachte am Schlusstag eine 67er-Runde (5 unter Par) ins Clubhaus zurück, was ihm den 250.000-Euro-Siegerscheck bei dem mit 1,5 Millionen Euro dotierten European-Tour-Turnier einbrachte! Eine starke Leistung lieferte auch der Kärntner Florian Prägant ab, der mit 3 unter Par noch auf Platz 22 vorstoßen konnte.

Lyoness Open 2015 powered by Greenfinity

Bernd Wiesberger ist hauchdünn an seinem zweiten Heimsieg nach 2012 bei den Lyoness Open powered by Greenfinity im Diamond Country Club in Atzenbrugg vorbeigeschrammt. Der 28-jährige Burgenländer duellierte sich am Sonntag nach einer 69er-Runde (-3) im Stechen mit dem Schweden Mikael Lundberg, der nach einer famosen 65er-Runde (-7) nach vier Spieltagen ebenso wie der Österreicher bei 276 Schlägen (-12) gehalten hatte. 

Auf dem ersten Extraloch auf dem Par 3 der 18. Spielbahn versenkte der Skandinavier einen „Monsterputt“ aus knapp 15 Metern zum Birdie und setzte damit den Lokalmatador unter Druck. Wiesberger schob seinen Konter aus fünf Metern rechts vorbei, womit die Entscheidung zugunsten von Lundberg gefallen war. Der Schwede kassierte für seinen dritten Triumph auf der European Tour einen Siegerscheck in Höhe von 166.660 Euro. Bernd Wiesberger wurde für Platz zwei mit 111.110 Euro belohnt.

Ein überaus positives Resümee über die Lyoness Open powered by Greenfinity zog Ali Al-Khaffaf, der Geschäftsführer der veranstaltenden Golf Open Event GmbH. „Sportlich ist am Finaltag die traumhafte Situation eingetreten, dass Titelverteidiger Joost Luiten im letzten Flight mit unserem Turnierbotschafter Bernd Wiesberger spielt. Mit insgesamt sechs Österreichern im Cut hat das heurige Turnier auch gezeigt, dass es mit dem heimischen Golfsport weiter aufwärts geht“, meinte Al-Khaffaf.

Auch mit dem Zuschauerinteresse zeigten sich die Veranstalter zufrieden. Auch 2014 ist es gelungen, wieder die 20.000-Zuschauer-Marke zu überspringen und viele Besucher auf den Diamond Country Club in Atzenbrugg zu locken.

Noch während des Finalwochenendes fanden bereits Gespräche mit Keith Waters, dem Chief Operating Officer & Director of International Policy der European Tour, statt, in denen Übereinstimmung über die langfristige Fortsetzung des Turniers im Sportland Niederösterreich getroffen wurde. Man hat sich über eine Verlängerung zwischen drei und fünf Jahren geeinigt habe, ebenso fixiert wurden auch Termin und Standort – Österreichs European-Tour-Event wird auch weiterhin Anfang Juni in der Woche vor den US Open im Diamond Country Club ausgetragen.

Lyoness Open 2014 powered by Greenfinity