Pouille im Eiltempo zum Sieg
30.10.2017

Pouille im Eiltempo zum Sieg

Der 23-jährige Lucas Pouille ließ im rein-französischen Finale der Erste Bank Open seinem routinierteren Gegner und Publikumsliebling Jo-Wilfried Tsonga keine Chance und setzte sich ganz glatt 6:1, 6:4 durch.

Bei Tsonga schienen sich vor allem im ersten Satz die Strapazen der letzten zwei Wochen – inklusive Triumph in Antwerpen – bemerkbar zu machen. Da fand der 32-jährige überhaupt nicht ins Match und musste diesen mit zwei Breaks 1:6 abgeben.

Pouille behält die Nerven
Im zweiten Satz kämpfte sich Tsonga etwas besser ins Match, kassierte aber dennoch wieder ein frühes Break und musste sich letztlich nach knapp 72 Minuten 1:6, 4:6 geschlagen geben. Für Lucas Pouille, der ganz souverän zu Null ausservierte, ist es der dritte Turniersieg im Jahr 2017, der erste überhaupt auf ATP-500-Ebene.

Pouille scherzt bei Siegerehrung
Pouille war bei der Siegerzeremonie natürlich besonders gut aufgelegt und zeigte auch Sinn für Humor. So meinte er auf deutsch: „Diese Woche war ich ein Wiener!“ Spätestens da hatte er die Herzen der Wiener endgültig gewonnen.